Polizei sucht Zeugen zu einem Raub / Auto prallt in Räumfahrzeug

Am Freitagabend wurde ein 17-jähriger Asylbewerber in Laupheim von drei Unbekannten angegriffen.

Polizeipräsidium Ulm (ots) – Der Jugendliche war nach dem Sporttraining auf dem Fußweg zwischen Mittelstraße und Rabenstraße unterwegs. Dort traf er auf zwei ihm unbekannte Männer und eine Frau. Die Gruppe pöbelte den 17-Jährigen an. Als er darauf nicht reagierte und weiterlief, packte ihn einer der Täter von hinten und riss ihn auf den Boden. Dort schlug der Mann auf den Jugendlichen ein und forderte Geld und dessen Handy. Der 17-Jährige gab dem Schläger zu verstehen, dass er keine Wertsachen bei sich hat. Daraufhin zog der zweite Täter ein schwarzes Messer und bedrohte den Jugendlichen damit. Währenddessen durchsuchten sie die Kleidung des Migranten. Die Kriminellen raubten einen kleineren Geldbetrag. Der 17-Jährige konnte sich losreißen und entkam leicht verletzt.

Wie der 17-Jährige am Montag der Polizei mitteilte, sind die drei Räuber etwa 20 Jahre alt und schlank. Der Mann mit dem Messer ist rund 1,75 m groß, hat helle kurze Haare und einen Vollbart. Er trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose und einen hellen Schal. Am rechten Unterarm hat der Mann den Schriftzug LOVE tätowiert. Außerdem trug er einen auffälligen Ohrstecker. Der zweite Täter trug ebenfalls dunkle Kleidung. Er ist zirka 1,8 m groß und hat lange schwarze Haare. Die hatte er zu einem Pferdeschwanz gebunden. Die Anfang 20-jährige Frau hat blonde lange Haare.

Die Kriminalpolizei Biberach ermittelt wegen des Raubes und bittet um Hinweise. Wer die Tat beobachtet hat, die Täter kennt oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0731 / 4470 zu melden.

Rund 5.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall am Samstag in Laupheim.

Ulm (ots) – Ein 44-Jähriger wollte gegen 11.30 Uhr mit seinem Ford die Lange Straße überqueren. Dabei achtete er nicht auf einen vorfahrtsberechtigten Schneepflug. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

ANZEIGE